image003image003RAG Schießsport

„Limesschützen“

 

Die Reservisten-Arbeitsgemeinschaft Schießsport „Limesschützen“ – kurz Limesschützen genannt – ist eine Arbeitsgemeinschaft der Reservisten-Kameradschaften Untere Aar und Idstein.

 

Falls die Seite ohne Menü dargestellt wird klicken Sie bitte hier !

 

Die Schießen finden auf Grundlage der Bundesschießsportordnung statt, die RAG-Limesschützen hat aber auch eine eigene Geschäftsordnung, die auf der Beilage 1 der Bundesschießsportordnung basiert.

 

 

Die Mitglieder der Limesschützen setzen sich überwiegend aus Mitgliedern der RK-Idstein und Untere-Aar zusammen, es können aber auch Mitglieder anderer RKn beitreten. Der Jahresbeitrag beträgt 10,- €.

 

!! News – Neuigkeiten - Aktuelles !!

 

 

 

Ø Hallo Kameraden, diesmal eine gute Nachricht!

Die BM findet doch statt. Der Termin bleibt. Nur der Ort ändert sich. Neue Ausschreibung kommt noch !!!

 

Also:

 

Freitag, den 11.10.2019 bis 18:00 Uhr Anreise Weimar.

 

Dann zu Unterkunft Übungsplatz Ohrdruf.

 

Am Sonnabend von 09:00 bis 19:00 Schießen und zurück zur Unterkunft.

Siegerehrung ca. 20:00 Uhr.

Sonntag nach dem Frühstück Abreise.

 

Die Ausschreibung mit den Feinheiten etc. folgt in Kürze.

Um Planen zu können, benötige ich unbedingt schnellsten, spätestens bis zum 31.07.2019 eine Zu- oder Absage. Die Zusage wer kommt (nicht die Namen, sondern die Personenzahl).

Also Bundesland: xxx Zusage 4 oder 5 Schützen (Mannschaft + ZF) bzw. Absage

 

Die Kosten werden voraussichtlich sein:

90, -- € pro Schütze in der Mannschaft

20, -- € zusätzlich pro ZF- Schütze.

Gebühr für Gäste folgt noch.

 

 Mit kameradschaftlichem Gruß

 Hans – Jürgen Heinze


Ø Ausschreibung 17.08.2019

Schießen mit Handwaffen der Bundeswehr für Förderer und Ü65 der Kreisgruppe
Dies ist ein Ausweichtermin für das am 25.05.2019 ausgefallene Gästeschießen.

Ausschreibung

 

Ø Die Ergebnisse des Landesschießwettkampf KK am 22.06.2019 sind online !!!!
Ergebnisse

 

Ø  Auch NEU im Bereich DOKUMENTE
Teilnehmerliste für den Antrag auf Anerkennung des militärischen Interesses bei Schießen des VdRBw auf Schießanlagen des Bundes
und die dazugehörigen
Regelungen !!

Ø  Die NEUE Schießsportordnung ist online (siehe auch Bereich DOKUMENTE) !!!
Link zum Download

Ø Hier der Download der aktuellen Vordruck – Teilnehmerliste !!!

 

Ø Verbandsmitteilung zur Umsetzung der Europäischen Feuerwaffenrichtlinie
Download

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

beigefügt sende ich Ihnen eine Verbandsmitteilung zur Umsetzung der Europäischen Feuerwaffenrichtlinie mit der Bitte um Kenntnisnahme und Verteilung in Ihrem Verantwortungsbereichen. Der Bundesschießsport-Verantwortliche, Flottenapotheker d.R. Hans-Jürgen Heinze, nimmt hier Stellung zu den durch das Bundesinnenministerium vorgelegten Referentenentwürfen.

 

Sie finden den Beitrag ebenfalls online auf unserer Website.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

Nadja Klöpping

Sachgebietsleiterin Verbandskommunikation

Leiterin Bundesgeschäftsstelle Büro Berlin

 

Standortschießanlage Westerburg

 

„Im Hinblick auf Auslastung,  Wartungsarbeiten (Tausch Geschossfangsand), Immissionsschutz und Schussbelastung  die geforderten Schießvorgaben gem. neuer Vorschriftenlage für die Soldatinnen und Soldaten der Allgemeinen Grundausbildung, der Einsatzausbildung und lehrgangsgebundenen Ausbildung sicherzustellen, ist  das Nutzen der StOSchAnl WESTERBURG 407 durch die RAG´s  zur Zeit nicht möglich.

 

Wichtige Information für Schießleiter und solche die es werden wollen !!!!

 

Hallo Kameraden und Kameradinnen

 

Da der Bundesvorstand Schießsport entschieden hat, dass Schießleiterausweise nur noch 5 Jahre gültig sind, biete ich für alle einen Schießleiterkurs
an deren Ausweise noch ohne Datum sind (und zwar gültig bis ...).
Es gibt auch die Möglichkeit alle 2 Jahre einen Auffrischungskurs zu machen, da aber der Aufwand der gleiche ist biete ich nur neue Lehrgänge an.
Die Bedingungen und weitere Hinweise im Anhang.

 

Mit kameradschaftlichem Gruß

             Jürgen Walper

Landesschießsportverantwortlicher

        Landesgruppe Hessen

                  VdRBw

 

 

Wichtige Information !!!!!!!!

Schreiben der Waffenbehörde Offenbach

 

Liebe Kameraden,

 

nun scheint es soweit zu sein, dass die Waffenbehörden in Hessen es ernst meinen mit den Schützen, die nicht, oder nicht mehr regelmäßig an RAG Schießveranstaltungen und Wettkämpfen teilnehmen.

Wie in dem Anschreiben an einen Sportschützen in Offenbach ersichtlich, werden - ohne Nachweis der regelmäßigen Teilnahme – nun ernste Konsequenzen angekündigt.

 

Ich kann nur allen Mitgliedern unserer RAG raten, ihren Pflichten zur regelmäßigen Teilnahme an den RAG Schießveranstaltungen nachzukommen. Nur dann ist gewährleistet, dass Euer Bedürfnis weiterhin Bestand hat.

Ich betrachte das als einen Schuss vor den Bug und bitte Euch deshalb, begreift den Ernst der Lage und handelt danach !!

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

 

Georg Zukowski

 

 

Offener Brief von Dirk Sieber zum Thema Waffenrecht an die EU

 

Sehr geehrte Damen sehr geehrte Herren

 

Ich wende mich mit diesem Schreiben an Sie, um Sie davon zu überzeugen sich gegen eine ungerechte Verschärfung des EU Waffenrechtes einzusetzen.

Hiervon wären viele Millionen gesetzestreuer Jäger, Waffensammler, Sportschützen und insbesondere Reservisten betroffen, die über registrierte und somit legale Waffen verfügen.

Meine Kameraden und ich, die wir in zahlreichen Schützen Verbänden und Reservisten Organisationen organisiert sind, können nicht nachvollziehen, aus welchen Gründen wir als legale Waffenbesitzer mit den geplanten EU Waffenrechts Verschärfungen für terroristischen Akte und kriminelle Handlungen der illegalen Waffen Szene bestraft werden sollen ???

Es besteht kein Zusammenhang zwischen unseren legal erworbenen, registrierten Waffen und den illegal über das Darknet beschafften Waffen, die ebenso illegal in den Euro Raum geschmuggelt wurden, um damit schwerwiegende Straftaten zu begehen.

Nachweislich (lt BKA ) haben legale Waffen keinen maßgeblichen Einfluss auf die Kriminalstatistik.

Für mich und meine Kameraden aus den Verbänden ist es nicht nachvollziehbar, warum halbautomatische Waffen der Kategorie B7 die wir schon vor Jahren (mit dem Segen des Gesetzgebers erworben haben) nun verboten werden sollen.

Auch ein Verbot von Magazinen mit mehr als 10 Schuss Kapazität ergibt keinen Sinn, da diese nicht registriert wurden bzw. sind und diese Maßnahme in Zukunft nur noch mehr Bürokratie und Kosten verursachen würde. (im Verhältnis zu keinem Nutzen)

Für mich als Einsatz Reservist war es immer von Vorteil das ich mit diesen Waffen üben konnte.

Die hierdurch erworbene Sicherheit und Zuverlässigkeit im Umgang mit zivilen Waffen haben mir bei meinen mehr als 1000 Wehrübungstagen im In und Ausland nur Vorteile gebracht.

Auch eine regelmäßige psychologische Überprüfung halten wir für sehr fragwürdig.

Wollen sie beispielsweise jeden Reservisten oder Soldaten künftig psychologisch überprüfen lassen bevor er seine Dienstwaffen von der Bundeswehr erhält ?

Nach dem Attentat von Nizza müssten sie faktisch jeden LKW Besitzer (bzw. Fahrer) psychologisch überprüfen lassen. Erweitert dann auch für jeden Besitzer von Äxten, Macheten oder sonstigen Dingen aus Baumärkten die man als Waffe missbrauchen kann.

Wir sehen das Problem Gemeinschaftlich so, dass der illegale Handel über das Darknet als auch der Schmuggel von Waffen das Hauptproblem darstellen, das vom nationalen Sicherheitsbehörden als auch dem EU Parlament in Angriff genommen werden muss.

Es ist nicht Aufgabe der EU gesetzestreue EU Bürger, Steuerzahler, Waffenbesitzer und vor allem Wähler durch ungerechtfertigte Gesetze zu gängeln und in EU Gegner zu verwandeln.

Kein Wunder, dass sich bei einer solch bürgerfeindlichen Politik immer mehr Bürger von den etablierten Parteien entfernen und sich von der EU zu distanzieren.

Ich und meine Kameraden werden uns bei künftigen Wahlen stark daran orientieren wer sich für die Rechte von uns unbescholtenen legalen Waffenbesitzern verwendet hat.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Sieber

 

Munitionslisten SECK & Hirschberg

 

Hallo Kameraden,

 

bei den RAG-Schießen auf Standortschießanlagen kann gemäß der Mitbenutzungsverträge die Dienstaufsicht durch die Bundeswehr ausgeübt und eine Kontrolle durchgeführt werden. Die hatten wir ja am vergangenen Samstag.

 

Ein wichtiger Punkt ist dabei die Beachtung der Munitionsliste, welche Bestandteil des Mitbenutzungsvertrages ist.

 

Anbei findet Ihr, aus den Verträgen für die RAG-Rheingau-Hessen-Nassau und die der RAG Rhein-Lahn-Westerwald, die beiden Munitionslisten. Wir gehen davon aus das, wie bisher auch, jeder sachkundige Schütze die benutzten Munitionssorten nach den Kriterien für eine militärische Liegenschaft ausrichtet!!

 

Wir, die RAG´n Rheingau-Hessen-Nassau und Rhein-Lahn-Westerwald, stehen dabei auf dem Standpunkt, dass wir als RAG-Schützen die Anlage im Rahmen der Verbandstätigkeit nutzen und der Verband unsere Interessen gegenüber der Bundeswehr und deren Verwaltung überregional vertritt und vertraglich fixiert.

 

An alle Schießleiter:

Bitte tragt dafür Sorge, dass zukünftig bei jedem Schießen in Seck die beiden Munitionslisten, die genauso beim Schießbahnwärter vorliegen wie die genehmigten Schießanmeldungen, - analog der SanTaschen immer am Stand mitgeführt werden.

Wir werden in unserer Schießkiste laminierte Listen, auch für die Benutzung durch unsere Schwester RAG, hierfür hinterlegen.

 

Soweit für den Moment.

 

Ralf Menke

Vorsitzender der RAG Rheingau-Hessen-Nassau

Kreisverantwortlicher Schießsport Kreisgruppe

Rheingau-Hessen-Nassau im VdRBW e.V.

Munitionsliste Seck
Munitionsliste Hirschberg

 

 

Hier der Link für die Petition gegen die Waffenrechtsverschärfung:

https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

 

Bundesrat Drucksache 584/1/15 18.01.16 Empfehlungen der Ausschüsse EU

Download

 

Pressemitteilung des Verbandes zur Verschärfung des Waffenrechts !!!!
Download

 

Interessanter Schriftverkehr:            

 

Anfrage von Klaus Bücher an den Präsidenten des EU-Parlament Herrn Martin Schulz.

 

„Hier die typische Antwort der Politikbürokratie, welche jeden Bezug zu den Bürgern verloren hat.

Mit keiner Silbe ist man auf meine Anfrage eingegangen.

Man fragt nach Äpfeln und erhält eine lapidare Antwort zu Birnen!“

 

 

Neues Dokument:
Die neue Schießsportordnung ist online !!!!

 

Wichtige Informationen

1.    WAFFEN-online Foren

im Windschatten der Menschen verachtenden Attentate von Paris versucht die EU-Kommission nun Tatsachen auf dem Gebiet des Waffenrechts zu schaffen. Nachfolgend einige "Highlights":

- Halbautomatische Waffen sollen verboten werden.

- Künftig soll eine Erlaubnis zum Besitz von Waffen nur noch befristet (maximal fünf Jahre) gewährt werden (7); Art. 7 Abs. 4 neu.

- Die Mitgliedstaaten sollen standardisierte medizinische Tests vorhalten, damit man entweder eine waffenrechtliche Erlaubnis erhalten aber sie verlängern lassen kann (6); Art. 5 Nr 1 (b) neu.

- Der Internethandel mit Waffen und Munition soll stark eingeschränkt werden.

- Die Umsetzungsfrist (also die Frist, bis wann die neue Regelung in nationales Recht, also Bundesrecht überführt werden muss) soll drei Monate betragen (Art. 2 1.). (Diese Frist ist eigentlich lächerlich; normalerweise beträgt sie zwei Jahre; eine derartige Frist spottet jedem demokratischen Verfahren)

Da der Richtlinienentwurf erhebliche Auswirkungen auf unseren Sport hat, wurde europaweit eine Petition auf www.change.org gestartet, mit dem Ziel, diese zu verhindern bzw. abzuschwächen, - sofern noch möglich.

Viele haben die Petition „Council of the European Union: EU : You cannot stop terrorism by restricting legal gun ownership." bereits unterschrieben.
Aber jede weitere Stimme zählt und zeigt den Eurokraten, dass wir Bürger dieses so nicht akzeptieren wollen!

Macht Ihr auch mit? Hier geht es zur Petition:
http://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership
 
Den entsprechenden Artikel beim FWR findet Ihr hier:
http://www.fwr.de/was-gibt-es-neues/newsdetails/eu-kommission-legt-vorschlag-zur-aenderung-der-feuerwaffenrichtlinie-vor/
 

Im Forum Waffen-Online wird das Thema u.a in diesem Thread diskutiert:
http://forum.waffen-online.de/topic/443132-die-eu-will-ein-verbot-von-halbautomatischen-gewehren/
 
Es grüßt Euch im Namen des Teams von Waffen-Online
Michael
WAFFEN-online Foren

2.      Hinweis der Wafenbehörde des RTK !!!!

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen der Antragstellungen für waffen- und sprengstoffrechtliche Erlaubnisse kommt es zur Zeit zu zeitlichen Verzögerungen. Da die polizeiliche Überprüfung in Schriftform über das hessische LKA erfolgt, sind hierbei Bearbeitungszeiten von ca. 8 Wochen die Regel. Darauf hat meine Behörde leider keinen Einfluss.
Aktuell eher 4 Monate Bearbeitungszeit !!!

Im Rahmen der guten Zusammenarbeit biete ich an, dass Ihre Mitglieder die Überprüfung bei meiner Behörde zeitgleich mit dem Bedürfnisantrag beim Verband beantragen. So könnte eine zeitnahe Bearbeitung gewährleistet werden.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.



 

Interessante Dokumente

 

Pressemitteilung des Bundesverfassungsgericht - Verfassungsbeschwerden gegen das Waffengesetz erfolglos

Verweigerte Waffenkontrolle soll Jagdschein kosten....


Brief des DSB zum Download

 

 

 

 

 

Fragen ?

 

Wenden Sie sich an den RAG-Leiter oder einen seiner Mitstreiter !

 

Adressen des  Kreisschießsportbeauftragen, der Waffenbehörden und interessante Links finden Sie hier !!